Die Grippe einfach abhängen!

Dein Immunsystem ist stark mit dem zentralen Nervensystem verknüpft und psychischer Belastungen, Sport sowie deine Ernährung haben eine starke Auswirkung auf dein Abwehrsystem. Daher ist es besonders wichtig auf einen ausgewogenen Lebensstil zu achten.


Bis jetzt hast du den Winter gut überstanden aber Temperaturwechsel, Wetterumschwünge und kränkelnde Personen im Umfeld machen dir Angst, dass dein Immunsystem im letzten Moment vor dem Frühling vielleicht doch nachgibt?

 

Stress, psychische Belastungen und ständiger Druck schaden deiner Widerstandsfähigkeit im Alltag. Sport, bewusste Ernährung und Erholungsphasen unterstützen dich dabei gesund zu bleiben.
Einen Unterschied macht auch das Stress empfinden. Quasi wer den Stress von der Sonnenseite sieht, kriegt seltener einen Schnupfen.

Generell gilt jedoch, die Inkubationszeit liegt zwischen vier und fünf Tagen. In diesem Zeitraum bemerkst du an deinem Gegenüber vielleicht noch gar keine grippeähnlichen Faktoren - die Viren könnten dich jedoch bereits attackieren. Deswegen ist es besser schon mal mit zwei entscheidenden Faktoren, prophylaktisch vorzusorgen.


Regelmäßiger Sport & ausreichend Erholung:

Sport erhöht die Anzahl und Kraft der so genannten Killerzellen in deinem Körper. Ihre Aufgabe ist es die krankmachenden Viren zu zerstören. Vorausgesetzt dafür ist ein regelmäßiges Training, welches dir ein ausreichendes Maß an Belastung und Erholung bietet. Das Training stärkt deine Immunabwehr, wodurch es deinem Körper möglich ist die stressproduzierenden Hormone (zb Adrenalin oder Cortisol) zu reduzieren. Achte außerdem unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, um die Zellen bei ihrem Abwehrprozess zu aktivieren und zu stärken. 

Du wirst stressresistenter,  belastbarer und hast einfach viel mehr Power.  

 

 

Solltest du begeisterte Outdoor-Sportlerin sein denk daran, dass Viren und nicht die Temperaturen Schuld an einer möglichen Grippe haben. Sollte der Körper also in überhitztem Zustand eisigen Temperaturen ausgeliefert sein, passiert allein deshalb noch nichts. Schlecht isolierende Kleidung verringert jedoch die Abwehrleistung des Körpers - und somit können bereits kleinere virale Einflüsse leichter in den Körper eindringen. 


Ausgewogene Ernährung:

Besonders in der "Grippesaison" solltest du auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung achten. Für den Aufbau von Immunzellen sind besonders Proteine neben Vitaminen (A, C, E)  und Mineralstoffen (zb Eisen, Selen, Zink) entscheidend. 

 

Hier einige Quellenbeispiele:

Vitamin A Quellen: Beta-Carotin in gelbem & orangem Gemüse (Karotten), Blattgemüse (Spinat, Grünkohl), Leber, Fisch, etc.

Vitamin C Quellen: Hagebutte, Paprika, Kresse, Fenchel, Grünkohl, Brokkoli

Natürliche Vitamin, etc.

Eisen: Fische & Meeresfrüchte, Eigelb, Huhn, Ente, Linsen, Feigen, Äpfel, Spargel, Rüben, etc.

Selen: Kokos, Hülsenfrüchte, Knoblauch, Vollkorngetreide, Steinpilze, etc.

 

 

 

Ein Großteil unseres Immunabwehrsystems sind im Darm zu finden. Eine gesunde Darmflora ermöglicht dir eine schnellere Regeneration und sorgt dafür, dass Viren und Bakterien nicht in den Blutkreislauf gelangen. Probiotika - zb in Kapselform (erhältlich in der Apotheke) - bringen deinen Darm wieder in Schwung und die Produktion von Immunglobin wird angekurbelt. 

 


Wenn es dich trotz allen Vorbeugemaßnahmen erwischt, solltest du dich auf keinen Fall anstrengen. Wenn du dir zu viel zumutest, riskierst du eine Herzmuskelentzündung und andere schwerwiegende Folgen. Auch Ärzte warnen vor zu früher körperlicher Betätigung. Eine einwöchige Ruhe ist zumindest einzuhalten. Bis zur vollständigen Genesung kann es auch zwei oder sogar drei Wochen dauern. Diese Erholungszeit ist für den Körper essentiell.

 

In diesem Sinne Alles Gute und gesund bleiben!

Empfehlen Sie meine Seite/
Recommend my page: 

Work for Fit | 1190 Wien

Mobil: +43(0)664 16 00 985

E-Mail: kathrin.burghardt@workforfit.at